Freitag, 10 März 2017 11:20

Apps für Selbstverbesserer

geschrieben von 
"Apps" - Image by Sean MacEntee | Flickr.com "Apps" - Image by Sean MacEntee | Flickr.com https://www.flickr.com/photos/smemon/ | https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Gute Vorsätze sind so eine Sache. Doch Wünschen oder ganz fest Vornehmen reicht nicht - es müssen Taten folgen. Natürlich leistet ein guter Coach bei der Umsetzung neuer Vorhaben die allerbeste Unterstützung. Wer jedoch gerade keinen Coach an seiner Seite hat, der sollte es einmal mit einer der hier vorgestellten, kostenlosen Apps versuchen.

Der Mensch spielt gerne. Und diesen Umstand machen sich Callcenter, Lauf-Apps und innovative Lernprogramme schon länger zunutze. Da kann man Abzeichen für besondere Leistungen erwerben, sich mit Gleichgesinnten messen, wird mit Punkten belohnt und darf neue Höchstleistungslevel erklimmen. „Gamification" heißt das Zauberwort – laut Wikipedia „die Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext". Fitness-Apps nutzen schon länger diese Motivations-Mechanismen, doch inzwischen haben auch andere Selbstoptimierungs-Anwendungen den Nutzen erkannt. Ein paar gute Apps für Selbstverbesserer stellen wir Ihnen hier vor.

 

Fabulous – Die App für gute Vorsätze

FabulousFabulous ist ein Allrounder, bei dem sich alles um mehr Energie, Gesundheit und gute Gewohnheiten dreht. In einfachen Schritten werden neue Routinen antrainiert und persönliche Ziele verfolgt. Nach Angaben der Macher basiert die ganzheitliche Herangehensweise auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, Coaching-Elemente sorgen für Erinnerung und Verankerung. Sehr schön gemacht, sinnvoll und nach kurzer Eingewöhnung auch gut zu bedienen. Einsteiger können sich zunächst einmal an den vorgeschlagenen Routinen versuchen.

Verfügbar für Android, iOS-Version in Arbeit.

.............................................................................................

Habit Bull – Ziele aktiv verfolgen

HabitBullDiese App verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie Fabulous, ist aber deutlich weniger komplex. In einem einfachen Dialog lassen sich neue Ziele und der Weg dorthin festlegen. Der Erfolg lässt sich über Zahlen (wieviele Äpfel gegessen?), die Ja/Nein-Funktion oder sogar über Schnittstellen zu Fitness-Apps tagesgenau nachvollziehen. Dabei geht es genauso um das Ablegen schlechter Gewohnheiten, wie das Lernen neuer Routinen. Erinnerungen und der optionale Austausch in einer Community sind zusätzliche Features. Empfehlenswert! 

Verfügbar für Android und iOS.

.............................................................................................

Habitica – Das Leben als Spiel

HabiticaWer Rollenspiele mag, ist bei Habitica richtig, denn diese App treibt Gamification auf die Spitze. Auch hier geht es um Gewohnheitsbildung und Selbstorganisation, der Ansatz allerdings erinnert eher an ein Videospiel: Gewohnheiten und ToDos werden zu kleinen Monstern, die der eigene Avatar besiegen muss. Dabei gibt es Belohnungen z.B. in Form von Ausrüstungsgegenständen, bei schlechter Disziplin verliert der Avatar Lebenspunkte. Die Community spielt eine wichtige Rolle: Hier werden Gruppen gebildet und gemeinsame Kämpfe ausgetragen. Ein innovativer Ansatz, der viele Anwender begeistert, cloudbasiert und auch am PC zu spielen.

Verfügbar für Android, iOS und im Web.

.............................................................................................

7Mind – Meditation für Einsteiger und Fortgeschrittene

7mindSchon wenige Minuten Meditation am Tag tragen erheblich zum persönlichen Wohlbefinden bei. 7Mind bietet einfache, kostenlose Einsteigerübungen und lässt sich Schritt-für-Schritt mit themenbezogenen (teilweise kostenpflichtigen) Kursen und Übungen, z.B. zu den Themen Stress, Schlaf und Konflikte, erweitern. Eine sehr gute App, die es ermöglicht, jederzeit Achtsamkeit und Ruhe in den Alltag zu integrieren – per Kopfhörer sogar im Flieger.

Verfügbar für Android, iOS und im Web.

............................................................................................. 

ThinkUp – Affirmationen für positives Denken

 

ThinkUpAffirmationen sind kurze, selbstbejahende Sätze, deren häufige Wiederholung dabei helfen soll, schädliche Gedanken „umzuprogrammieren“ und sich selbst positiv zu verstärken. Aussagen wie „Ich schaffe das“ oder „Ich mag mich wie ich bin“ sind wohl zwei der bekanntesten (und langweiligsten) Affirmationen. Obwohl in Therapie und Coaching weit verbreitet, ist die Wirksamkeit wissenschaftlich nicht eindeutig belegt. Aber der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge und so sollte man dem Thema eine Chance geben. ThinkUp liefert fertige Affirmationssätze und bietet die Möglichkeit, eigene Gedanken aufzunehmen. Hinterlegt mit meditativer Musik, sind diese dann in ein paar ruhigen Minuten entspannt anzuhören. Vorher definierte Reminder sorgen für rechtzeitige Erinnerung. Eine sehr einfach zu bedienende, schön gemachte App, die mindestens für Entspannung sorgt. Vielleicht aber auch für deutlich mehr.

Verfügbar für Android und iOS.

............................................................................................. 

Prana Atem – Mal wieder richtig durchatmen

 

PranaBreathAngespannt? Aufgeregt? Die richtige Atemtechnik verhilft zu Entspannung, Ausdauer und einer kräftigen Stimme. Prana Atem widmet sich diesem Thema mit einer Reihe von effektiven Atemübungen, die manchem vielleicht auch aus dem Yoga bekannt sind. Die Übungen lassen sich individuell anpassen und sind grafisch gut unterstützt. Auch hier sorgen Reminder für die rechtzeitige Erinnerung. Eine kostenpflichtige „Guru“-Version bietet weitere Funktionen, wie z.B. einen dynamischen Modus. Gut nicht nur für die langfristige Verbesserung der Atemfunktion, sondern auch perfekt für die Vorbereitung auf eine wichtige Präsentation.

Verfügbar nur für Android, alternativ für iOS z.B. Universal Breathing oder Breathing Zone (3,99 US$)

 

.............................................................................................

Der Mensch spielt gerne. Und diesen Umstand machen sich Callcenter, Lauf-Apps und innovative Lernprogramme schon länger zunutze. Da kann man Abzeichen für besondere Leistungen erwerben, sich mit Gleichgesinnten messen, wird mit Punkten belohnt und darf neue Höchstleistungslevel erklimmen. „Gamification“ heißt das Zauberwort – laut Wikipedia „die Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext“. Fitness-Apps nutzen schon länger diese Motivations-Mechanismen, doch inzwischen haben auch andere Selbstoptimierungs-Anwendungen den Nutzen erkannt. Ein paar gute Apps für Selbstverbesserer stellen wir Ihnen hier vor.

Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Ähnliche Artikel

  • Das „Trump-Dilemma“ oder warum Sie junge Führungskräfte nicht im Regen stehen lassen sollten

    Sehen Sie es doch einmal so: Da erhält eine aufstrebende Führungskraft eine neue Position mit großer Verantwortung. Hohe Erwartungen werden an diese Aufgabe geknüpft. Und was macht er daraus? Er überspielt die eigene Unsicherheit mit Aktionismus, ignoriert offensichtliche Know-how-Defizite, spielt den starken Mann und brüskiert wichtige Stakeholder mit unbedachten Handlungen. Ich nenne es das „Trump-Dilemma".

  • ToDo-Listen sind Old School - Wie man Projekte besser im Griff behält

    Wer für mehrere Projekte gleichzeitig verantwortlich ist und den Status jeder Initiative nicht nur im Überblick, sondern auch im Griff behalten möchte, kennt das Problem: Eine klassische ToDo-Liste ist lediglich eindimensional und stößt schnell an ihre Grenzen.

  • Mehr lesen! Zum Beispiel „Homo Deus“ von Yuval Noah Harari

    Sie sollten mehr lesen! Steve Siebold, der in seinem Leben 1.200 der reichsten Menschen der Welt interviewt hat, stellte bei seinen illustren Gesprächspartnern eine große Gemeinsamkeit fest: Alle diese zumindest finanziell sehr erfolgreichen Personen lesen viel und regelmäßig (mit Trump hat er wohl nicht gesprochen). Und dabei geht es weniger um Belletristik als vielmehr um Sachbücher. 

  • Ein paar Tipps für stressfreie Emails und die richtige Organisation Ihrer Inbox

    Zählen Sie doch einmal nach: Wie viele Emails befinden sich momentan in Ihrem Posteingang – gelesen oder ungelesen? Vermutlich eine ganze Menge. So jedenfalls geht es nicht nur umworbenen Managern, sondern auch fleißigen Projektmitarbeitern und jungen Führungskräften. Zeit, das zu ändern, denn eine überquellende Inbox behindert Produktivität und Konzentration.

  • Das Ende langweiliger Standardtrainings: Fünf Prinzipien, die Sie in drei Tagen zum Experten machen.

    Wodurch haben Sie im Verlauf Ihrer beruflichen Karriere am meisten gelernt? Jede Wette, dass die offizielle betriebliche Weiterbildung dabei nicht allzu gut abschneidet. Kein Wunder, hat der Digitalverband Bitcom doch in einer repräsentativen Studie herausgefunden, dass Wissensvermittlung in Unternehmen überwiegend auf Präsenz-Seminaren oder e-Learnings basiert. Aber ist das noch zeitgemäß? Ich denke: Nein.